BAF meets DOK.fest Bayerische Akademie für Fernsehen

Kandahar Journals – über das Wesen eines Krieges

Still photography for documentary film Kandahar Journals. An Afghan soldier seen warming his henna stained hands from EID worship on the front lines in Zhari District, Afghanistan. 

(Credit Image: © Louie Palu)
www.kandaharjournals.com
For use in film reviews to do with Kandahar Journals only.

April 2006. Kandahar, Afghanistan. Wieder ein Selbstmordattentat - mitten auf einer belebten Straße an helllichtem Tag. Die Explosion hat die Straße förmlich umgepflügt - Chaos, Verwüstung überall. In der Luft liegt der Geruch von verbranntem Fleisch - von Tod. Es müssen zwei gewesen sein, die sich an diesem Tag dazu entschieden - aus einem vielleicht allein für sie ersichtlichen Grund - freiwillig in den Tod zu gehen und dabei möglichst viele mitzureißen. Das, was übrig geblieben ist von den Gotteskriegern liegt nun verstreut auf dem staubigen Asphalt. Mittendrin steht Louie Palu, Fotojournalist für die kanadische "The Globe and the Mail". Er 

MR.GAGA – Ein Film von Tomer Heymann

163048_szene_5

OHAD NAHARIN - "Einer der größten Choreographen" der heutigen Zeit, so schreibt die New York Times. Vom Kämpfer aus dem Jom-Kippur-Krieg zum Ausnahmetänzer - bis hin zum bedeutendsten zeitgenössischen Choreographen. Tomer Heymann (Direktor/Regisseur von MR.GAGA) hat es in seinem neuen Dokumentarfilm geschafft, die individuelle Sprache dieses "GAGA"-Tanzes von Ohad Naharin in Bewegtbilder umzusetzen. MR. GAGA- ab dem 12. Mai in den deutschen Kinos. Modern Dance der besonderen Art - der "GAGA"-Tanz gibt tiefe Einblicke in die Seele des Choreographen. Mit seinen künstlerischen Visionen verhalf Ohad Naharin der israelischen Tanzcompany "Batsheva Dance Company" zu internationalem Ruhm. Sein außergewöhnlicher Werdegang findet 

Becoming Zlatan – Ein modernes Fußballmärchen der Superlative

DOKFEST_BECOMING_ZLATAN_9

Topstar und Kapitän der schwedischen Nationalmannschaft, Meister in Italien, Spanien, Frankreich und den Niederlanden, neunmal in Folge schwedischer Fußballer des Jahres,... Die Liste der Erfolge von Zlatan Ibrahimovic ließe sich noch endlos fortführen. Doch wie wurde aus einem bosnischen Migrantenjungen, der im sozialen Brennpunkt Rosengard in Malmö aufwuchs, einer der besten Fußballer aller Zeiten ?Genau diese Frage beantworten die Brüder Fredrik und Magnus Gertten in ihrem Dokumentarfilm "Becoming Zlatan", der in diesen Tagen auf dem Dokfest München seine Premiere feiert. Von 1999 an, als der damals 18-Jährige Ibrahimovic den ersten Profivertrag bei seinem Heimatklub Malmö FF unterschreibt, bis zum 

Fokus Tschechien – Plattform für jungen Dokumentarfilm?

DOKFEST_COMEBACK_6

Großbritannien, Frankreich und Deutschland - das sind die Big Player auf dem europäischen Dokumentarfilmmarkt. Tschechien, diesjährige DOK.guest-Vorstellung, ist eher ein kleines Licht, was Leinwandzeit angeht. Dabei lässt sich im Fall unserer osteuropäischen Nachbarn nicht sofort von Quantität auf Qualität schließen - und der Markt für Dokumentarfilme in Tschechien wächst kontinuierlich. Mit fünf von sechs Vorstellungen in der DOK.guest-Konkurrenz ist der tschechische Dokumentarfilm auch auf dem DOK.fest in der klaren Überzahl zum "Mitbewerber" Slowakei. Doch leicht haben es tschechische Filmemacher, die sich für die Dokumentarsparte entschieden haben, nicht. Diese Erfahrung musste auch Kristyna Bartošová, Regisseurin von The Dangerous World of Doctor 

Zip Zap Circus School – gemeinsam für eine bessere Zukunft

dok

Zip Zap ist ein Zirkus, der hauptsächlich im Western Cape vertreten ist. Er wurde 1992 gegründet, um jungen Menschen zu helfen, eine neue friedliche Kultur des Miteinanders in Südafrika zu bilden. Es wird mit Kindern aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und Hintergründen gearbeitet. Der Film gewährt einen Einblick in diese neue Welt, frei von Rassismus und Abneigung. Er zeigt, wie Kinder und Erwachsene ohne Vorbehalte gemeinsam trainieren und auf ein Ziel hinarbeiten: Den perfekten Auftritt. https://www.instagram.com/p/BAxWwC_oLAp/?taken-at=289901897 Kinder des Zip Zap Circus lernen zu träumen, von einer Welt in der es keinen Rassismus gibt. Unterstützt werden sie von Privatpersonen oder von Stiftungen, 

Deutschland im Serienfieber – bleibt lokal, denkt international!

IMG_0013

"Breaking Bad und Six Feet Under", sagt Frank Jastfelder von Sky Deutschland, als Moderatorin Klaudia Wick ihn nach seinen Lieblingsserien der jüngeren Vergangenheit fragt. Dr. Bernhard Gleim vom NDR pflichtet ihm bei und sieht die britische Miniserie "Dr Foster" als Geheimtipp. ZeroOne-Mann Volker Heise nennt die FX-Serie Fargo. Der Geschäftsführer von Turner Deutschland, Hannes Heyelmann, sieht mit Billions und Silicon Valley zwei ganz frische Produktionen ganz oben. Nur eine Serie aus Europa. Keine aus Deutschland. Wenn es nach den vier Herren auf der Bühne geht, soll sich das ändern. Sie alle stehen in gewisser Weise für den Aufschwung des seriellen 

Dügün – Eine Dokumentation über eine Türkische Hochzeit

"made in marxloh"

Der Stadtteil Marxloh bei Duisburg ist bekannt für seine türkischen Brautmodengeschäfte. Hier spielt auch die Dokumentation "Dügün - Hochzeit auf Türkisch" von Marcel Kolvenbach und Ayşe Kalmaz. Wo früher das Schwarz der Kohleindustrie dominierte ist nun das Weiß der Brautkleider in Marxloh präsent. Auf dem DOK.fest in München wurde die Dokumentation gezeigt. Für junge türkische Paare ist die Hochzeit oft der einzige Weg, ein gemeinsames Leben, fern ab vom Elternhaus zu führen. Anders als bei deutschen Hochzeiten, ähneln die türkischen Hochzeiten oft richtigen Großveranstaltungen. Diese müssen geplant werden. Hochzeitsunternehmer Ferhat Aldur den Heiratsboom für sich erkannt. In der 

„Fuck White Tears“ – Close up Süd-Afrika

vanessababs

    Süd-Afrika ist ein durch Apartheid gebrandmarktes Land und der Schein der Regenbogennation trügt. Demonstrationen gehören zum Alltag und die Kluft zwischen Schwarz und Weiß scheint doch größer als gedacht. Obwohl man meint, dass unsere Generation über die Rassentrennung hinweg ist, spielen sich an der UCT ( University of Cape Town) andere Szenarien ab - wie die " Eyewitness News " am 16.02.2016 dokumentiert: https://twitter.com/Tumicooper/status/687913279642058752 Am schwarzen Brett hängt er noch, der Aufruf zur Großdemonstration. #feesmustfall steht darauf in großen Buchstaben: Studiengebühren müssen fallen. Es ist der Schlachtruf der Studentenbewegung. Doch was einst eine 50%-Weiße-50%-Schwarze-Demonstration war, ist 

Über den Wert der Musik: Dokumentarfilmmusikpreis

DOKFEST_DOK.fest_Filmmusikpreis_Copyright_DOK.fest_Sandra_Ratkovic18

Musik ist in der Lage, durch Klänge Welten in unserem Kopf zu erschaffen und eine Vielfalt von Emotionen auszulösen. Im Film verstärkt sie die Aussage, schafft Erwartungen, sorgt für Überraschungen oder ist sogar dafür verantwortlich die gesamte Handlung zu verstehen. Im Fall des Films „Dreams Rewired“ von Martin Reinhart, Thomas Tode und Manu Luksch verleiht sie dem Film einen roten Faden. Für die Musik zum Film wurde dem Komponisten Siegfried Friedrich der deutsche Dokumentarfilmmusikpreis 2016 verliehen. Ein gutes Beispiel für die Kraft der Musik ist das Thema zum Film „der weiße Hai“ von John Williams. Mitten in der Moderation während 

Im Osten was Neues – DOK.guest Tschechien und Slowakei

DOKFEST_THE_DANGEROUS_WORLD_OF_DOCTOR_DOLOCEK_1 (1)

Filme aus Tschechien und der Slowakei? Sicher, da gibt es diese allseits bekannten Märchen mit relativ abgedrehten Namen. Was wären Weihnachten oder Ostern ohne „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ oder „Die Galoschen des Glücks“? Aber viel mehr cineastische Leckerbissen – vor allem aus dem Dokumentarbereich – dürften dem deutschen Publikum nicht bekannt sein. Tschechischer und slowakischer Film ist nach dem Fall des Eisernen Vorhangs noch nicht wirklich zu uns durchgedrungen. Das dürfte vor allem daran liegen, dass Filmförderung- und vermarktung in unseren osteuropäischen Nachbarländern nur schleppend anläuft. Schade vor allem deswegen, weil gerade der Dokumentarfilm Potenzial hat. Deswegen hat das DOK.fest in diesem Jahr die Tschechische Republik und die Slowakei